Newsletter

Fraunhofer Venture

Spin-off im Profil

Susteen Technologies GmbH

Nachhaltige, effiziente Energie aus Biomasserückständen

 

Biogasanlagen sind ein wichtiger Baustein für die dezentrale Energieversorgung. Sie erzeugen Strom aus nachwachsenden Rohstoffen und können die stark schwankende Wind- und Sonnenenergie ausgleichen. In Deutschland sind bereits 8000 Anlagen mit einer elektrischen Leistung von insgesamt 3,75 Gigawatt in Betrieb – das entspricht etwa drei Kernkraftwerken. Aber die Anlagen haben auch einige Nachteile: Sie verarbeiten nur ein eingeschränktes Spektrum organischer Stoffe und stehen in Konkurrenz mit dem Anbau von Nahrungsmitteln.

Das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT entwickelte ein Biobatterie-Verfahren, welches die Effizienz von Biogasanlagen erheblich steigert. Die Ausgründung Susteen Technologies GmbH mit Sitz in Sulzbach-Rosenberg setzt das Konzept der Biobatterie in großen Pilotanlagen in die Praxis um. Mit dem modularen Konzept der Biobatterie lässt sich eine erheblicher größere Bandbreite von Biomasse energetischer verwerten als bisher. Somit können aus Klärschlamm, Grünabfällen, Produktionsresten aus der Lebensmittelindustrie und weiteren biogenen Reststoffen nicht nur Strom und Wärme, sondern auch hochwertigere Produkte wie Gas, Öl und Pflanzenkohle erzeugt werden.

 

 

Thermo-katalytisches Reforming zur Verarbeitung biogener Reststoffe

 

Die Biobatterie ist modular aufgebaut und besteht aus einem Pool umweltfreundlicher Technologien wie Biogasanlagen, thermischen Speichern, Vergasern und Motoren zur Stromerzeugung. Das dazu eingesetzte thermo-katalytische Reforming (TCR®) ist in der Lage, eine große Bandbreite an Biomasserückständen zu verarbeiten. In einem mehrstufigen, thermo-chemischen Prozess wird Biomasse in hochwertiges Synthesegas, Bio-Öl, Bio-Kohle und Wasser umgewandelt. Durch eine effiziente Wärmeführung kann die TCR-Anlage sich mit der erforderlichen Prozessenergie selbst versorgen und zusätzlich Wärme zur Biomassetrocknung exportieren.

Die hohe Qualität der Produkte eröffnet eine Vielzahl von Optionen für die kommerzielle Anwendung des Verfahrens. Im günstigsten Fall erfolgt direkt am Anlagenstandort die Stromerzeugung über Kraft-Wärmekopplung aus Gas und Öl und die Lieferung der Bio-Kohle als Brennstoff an ein Biomasseheizkraftwerk. Der hohe Wasserstoffgehalt des Gases eröffnet für die Zukunft eine dezentrale, nachhaltige Wasserstoff-Quelle für Brennstoffzellen, zur Kraftstoff-Synthese oder zur Synthese von Basisprodukten für die grüne Chemie. Wer sich selbst von der zukunftsweisendes Technologie überzeugen und die Menschen hinter Susteen Technologies kennenlernen will, hat dazu am Dienstag, den 14. April am Tech-Transfer-Stand der HANNOVER MESSE die Gelegenheit.

Social Bookmarks