Hackathon  /  2.11.2018  -  5.11.2018

Hacking Female Health HACKATHON

Viele Krankheiten nehmen bei Männern und Frauen einen unterschiedlichen Verlauf, dennoch ist die Behandlung häufig unisex und ignoriert in vielen Fällen die individuellen Bedürfnisse der Patientinnen.

Unser Female Health Hackathon vom 2. bis 4. November in Berlin soll neue, interdisziplinäre Lösungen für weibliche Gesundheitsprobleme schaffen und konkrete, unternehmerische Potenziale für patientenorientierte Behandlungsmöglichkeiten in der Medizin aufzeigen.

Patienten, Ärzte, Psychologen, Krankenschwestern, Forscher, Designer, Unternehmer, Wirtschaftsführer, Wissenschaftler und Regierungsvertreter werden ein Wochenende lang in Teams zusammenarbeiten und gemeinsam an der Lösung dringender Gesundheitsprobleme arbeiten.


Was ist ein Hackathon?

Ein Hackathon ist ein Ideen- und Innovationswettbewerb, in dem interdisziplinäre Teams innerhalb von zwei Tagen gemeinsam konkrete Lösungsansätze für vorgestellte Herausforderungen erarbeiten. Diese bilden die Basis für eine spätere Umsetzung. 


Was macht diesen Hackathon besonders?

Der Hackathon ist darauf ausgelegt, das größtmöglichste Potenzial von bestehenden Fraunhofer Technologien zu entfalten. Dies gelingt durch eine zielgerichtete Vernetzung und kreative Zusammenarbeit von ausgewählten Partnern (Unternehmensvertretern, Ärzten der Charité & Asklepios Klinik). Die Methodik basiert auf erfolgreich durchgeführten Events des CERN und wurde für die Bedürfnisse von Fraunhofer weiterentwickelt. Kern bilden im Vorfeld formulierte Challenges, die den Rahmen für die Entwicklung von neuen und umsetzungsorientierten Lösungen vorgeben.

  • Fraunhofer Experten & Technologien
    Wir stellen Fraunhofer Forschung unterstützend zur Verfügung, um guten Ideen einen technologischen und innovativen Kern zu geben.
  • Praxisrelevanz
    Die Challenges wurden in Zusammenarbeit mit Ärzten der Charité, Psychologen der Asklepios Kliniken und Unternehmensvertretern formuliert.
  • Interdisziplinarität
    Wir laden Ärzte, Unternehmensvertreter, Studenten, Designer, Entwickler und Forscher ein, um über Disziplingrenzen hinweg zusammenzuarbeiten.
 

Hier geht es zur englischen Website