Arioso Systems schließt Venture Capital Seed-Finanzierungsrunde

Revolutionäre Mikro-Lautsprecher Technologie bereitet den Markteintritt vor

Pressemitteilung / 02. April 2020

Arioso Systems GmbH, Anbieter einer disruptiven neuen Mikro-Lautsprecher-Technologie, gibt den Abschluss seiner ersten Finanzierungsrunde bekannt. Die 2,6M € große Seed-Finanzierungsrunde wird angeführt von Brandenburg Kapital aus Potsdam, Tochterunternehmen der Brandenburger Förderbank ILB, und weiter unterstützt vom High-Tech-Gründerfonds III (Bonn), dem Technologiegründerfonds Sachsen (Dresden) und Business Angeln.

© Arioso Systems GmbH / Fraunhofer IPMS
Eine neue Generation siliziumchipbasierter Mikrolautsprecher bereitet den Markteintritt vor

Arioso Systems hat es sich zum Ziel gesetzt, eine neue Generation siliziumchipbasierter Mikrolautsprecher auf den Markt zu bringen, welche als Komponenten in intelligenten drahtlosen In-Ohr-Kopfhörern und in Hörgeräten eingesetzt werden. Die technologische Besonderheit ist ein neuartiges Schallwandlerprinzip für besonders kleine und leistungseffiziente Lautsprecher. Die Arioso Systems Technologie beruht auf der CMOS-Technologie, dem mit großem Abstand weltweit führenden Herstellungsverfahren für mikroelektromechanische (MEMS) Chips. Damit ist die Arioso Systems Technologie leichter als Konkurrenztechnologien skalierbar und für Großserien besonders attraktiv.

Die neue Bauart zeichnet sich durch ihr geringes Volumen (wenige mm³), geringes Gewicht und hohe Leistungseffizienz aus. Sie eignet sich dadurch perfekt für drahtlose In-Ohr Kopfhörer, die zahllose sprachgesteuerte Internetdienste, wie zum Beispiel „Alexa“ auch ohne den Umweg über ein Mobiltelefon zur Verfügung stellen können (Hearables). Denkbar sind zum Beispiel Anwendungen für Instant-Übersetzungen in einem laufenden Gespräch, sodass die Kommunikation von Chinesisch zu Deutsch in Echtzeit ermöglicht wird.

© Arioso Systems GmbH

Arioso Systems ist eine Ausgründung des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme IPMS in Dresden. Die Rechte zur wirtschaftlichen Nutzung der zugrundeliegenden Technologie in Audioanwendungen wurden von der Fraunhofer-Gesellschaft exklusiv an die Arioso Systems GmbH lizensiert.

Dr. Hermann Schenk, leitender Geschäftsführer der Arioso Systems GmbH, kommentierte: „Das Marktinteresse an der Arioso Systems-Technologie ist bereits jetzt enorm.  Die CMOS-basierten µLautsprecher von Arioso Systems ermöglichen völlig neue Designkonzepte und Wertschöpfungsketten. Das hat die Industrie klar erkannt. Jetzt kommt es für Arioso Systems darauf an, schnellstmöglich die Marktreife zu erlangen. “

Dr. Jan Blochwitz-Nimoth, Ko-Geschäftsführer, ergänzte: „Mit diesen Mitteln können wir die Arioso Systems jetzt schnell aufbauen und effizient unsere Kunden unterstützen, unsere neue Technologie in Ihre Audio-Geräte zu integrieren. Außerdem werden wir mit unseren Mitteln die weitere Entwicklung am Fraunhofer IPMS unterstützen.“

Prof. Ralf B. Wehrspohn, Fraunhofer-Vorstand für Technologiemarketing und Geschäftsmodelle, erklärte weiterführend: „Kernelement bei der Entwicklung innovativer Durchbrüche made in Germany ist der effektive und schnelle Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft. Hier stellen Ausgründungen eine wichtige Wertschöpfungsbrücke zwischen Forschung und Wirtschaft dar. Aus diesem Grund ist dieser Transferweg auch integraler Bestandteil der Verwertungsaktivitäten der Fraunhofer-Gesellschaft. Eine wichtige Rolle spielt hierbei auch die Fraunhofer-Zukunftsstiftung, die Innovation und Beschäftigung am Standort Deutschland über die Finanzierung von Forschung an Fraunhofer-Instituten stärkt – und auch das Projekt von Arioso umfassend unterstützt. In diesem Sinne freue ich mich besonders, dass sich mit Arioso Systems ein weiteres junges High-Tech-Unternehmen mit Fraunhofer-Wurzeln aufmacht, aktiv neue Technologien in den Markt zu bringen und kundenfokussiert weiterzuentwickeln.“

Dr. Torsten Fiegler, Investment Manager bei Brandenburg Kapital, betont, dass die kleinen und intelligenten Lautsprecher von Arioso Systems einen wichtigen Katalysator für die schnell wachsenden Internet-of-Voice-Dienste darstellen. Das Fabless-Geschäftsmodell gepaart mit einer patentierten Technologieplattform und einem industrieerfahrenem Gründerteam hat die besten Voraussetzungen erfolgreich durchzustarten.